Matthias Czybulka bei Bild und Buch – Landschaften

Matthias Czybulka

Landschaften

17. Mai bis 20. Juli

 

Bei der Ausstellung handelt es sich um stilllebenhafte Landschaften. Seit Jahren beschäftigt sich Matthias Czybulka mit Landschaftsmalerei. Die Bilder entstehen im Atelier nach meist schnellen Skizzen in der Natur, oft aus der Region rings um Dießen.

Matthias Czybulka will keine bestimmten malerischen Punkte festhalten, sondern eher Alltägliches der Landschaft im Einklang mit seinem Lebensgefühl ausdrücken. Durch Farbgewichtung wird Räumlichkeit erzeugt. Um mehr Plastizität zu erreichen und die ursprünglich reine Konturorientierung zu bereichern, lockert der Maler die Flächen durch ungleichmäßigen Farbauftrag und/oder Punktierung auf. Die statischen Bilder geraten dadurch auch in sanfte Bewegung.

„Die Farben entsprechen zwar den Sinneswahrnehmungen, wesentlich ist aber die Suche nach einer elementaren Bildlogik, die unter der Oberfläche der sinnlichen Wahrnehmung liegt. Das Ergebnis ist eine Reduktion im formalen Aufbau sowie eine Vielfalt und Differenzierung in der Farbgestaltung …“ (Christian Burchard, Kunsthistoriker).

 

Kurzvita:

1959 in München geboren

1984 – 1989 Studium an der Kunstakademie München bei Prof. Heinz Butz

Lebt und arbeitet als Freischaffender Maler in Dießen am Ammersee.

Seit 1991 Mitglied im Regionalverband Bildender Künstler westliches Oberbayern

Einzelausstellungen in Weßling, Seefeld, Dießen, St. Ottilien, Bad Wörishofen, Landsberg, Bamberg und München; diverse Ausstellungsbeteiligungen.

2012 Ankauf eines Gemäldes durch die Bayerische Staatsgemäldesammlung.